Navigation

AKTIEN TOKIO/Schluss: Verluste - Euphorie über Euro-Rettungsnetz lässt nach

Dieser Inhalt wurde am 11. Mai 2010 - 09:42 publiziert

TOKIO (awp international) - Die nachlassende Euphorie über das Rettungsnetz für angeschlagene Euro-Länder hat am Dienstag auch den japanischen Aktienmarkt belastet. Zudem geriet die Aktie von Mizuho Financial nach Spekulationen über eine umfangreiche Kapitalerhöhung unter Druck. Der Nikkei-225-Index schloss mit Verlusten von 1,14 Prozent bei 10.411,10 Punkten und der breit gefasste Topix sank um 1,33 Prozent auf 932,10 Punkte.
Mizuho Financial verbilligten sich um 4,7 Prozent auf 163 Yen, nachdem aus Kreisen durchgesickert war, der Finanzkonzern plane die Ausgabe von rund 8,7 Milliarden neuen Aktien, um verschärften Regelungen zur Kapitalausstattung nachzukommen. Toyota schlossen 0,7 Prozent schwächer bei 3.495 Yen. Der Autobauer hatte erst nach Börsenschluss mit seinem operativen Jahresziel die Anleger enttäuscht, aber einen überraschend starken Gewinn für das vierte Geschäftsquartal berichtet. Ein bereits zur Handelszeit veröffentlichter schwacher Ausblick liess Japan Steel Works um 4,6 Prozent auf 935 Yen sinken. Bei Toshiba belasteten Aussage zu geplanten Investitionen: Die Aktien büssten 4,4 Prozent auf 495 Yen ein./RX/gl/rum

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?