Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Namenaktien von Clariant erleiden am Dienstag nach einem freundlichen Start deutliche Abgaben und sind auch noch am späten Vormittag in einem nur leicht tieferen SLI-Index die schwächsten Titel. Das Unternehmen hat anlässlich des Investorentages nach oben revidierte Mittelfristziele vorgelegt und eine Dividende für das laufende Jahr in Aussicht gestellt.
Am Markt ist von Gewinnmitnahmen die Rede, nachdem die Aktie in den letzten Tagen noch deutlich zugelegt hatte. Bei Analysten werden die neuen, zuversichtlichen Ziele für 2015 positiv aufgenommen. Die Aussichten des Chemiekonzerns für das laufende Geschäftsjahr werden allerdings als im Rahmen der Markterwartungen bezeichnet.
Clariant sinken bis um 10.55 Uhr um 1,5% auf 18,57 CHF. Der SLI steht derweil um 0,04% im Minus. In letzter Zeit hatten die Valoren allerdings zugelegt und alleine am Vortag um 1,1% gewonnen.
Der Chemiekonzern strebt nach der Übernahme des Mitbewerbers Süd-Chemie bis zum Jahr 2015 einen Umsatz von über 10 Mrd CHF sowie eine EBITDA-Marge vor Sondereffekten von mehr als 17% an. Auch die Ziele für das laufende Jahr wurden angehoben. Neu rechnet das Unternehmen 2011 mit einem Umsatzwachstum in Lokalwährungen im hohen einstelligen Bereich sowie einer EBITDA-Marge im Bereich von 13,5 bis 14,5%. Bis dato hatte Clariant ein niedriges einstelliges Wachstum sowie eine höhere EBITDA-Marge als 2010 in Aussicht gestellt.
Im Berufshandel wurde am Morgen auf Spekulationen im Vorfeld des Investorentages verwiesen. Der Markt habe sich bereits auf konkrete Mittelfristziele, auf eine Wiederaufnahme der Dividendenzahlung und auf positive Aussagen zur diesjährigen Ergebnisentwicklung eingestellt.
Die Analysten der Bank Vontobel bezeichnen die bis Ende 2015 definierten Mittelfristziele als "ambitioniert". Die Aussagen zur diesjährigen Entwicklung der EBITDA-Marge lägen hingegen leicht unter den eigenen Schätzungen, so der zuständige Analyst. Allerdings habe Clariant in der Vergangenheit in den meisten Fällen eine zu tiefe Guidance abgeliefert, relativiert der Experte. Die Bank Vontobel bekräftigt in einer ersten Reaktion ihr Rating "Buy" mit einem Kursziel von 24 CHF.
Die Kommentatoren von Wegelin sprechen von "good news" für die Investoren des Spezialchemiekonzerns, wegen der geplanten Dividendenpolitik. Die jahrelangen Konzernumbauten, Spar- und Effizienzmassnahmen hätten sich bezahlt gemacht und das Unternehmen habe bereits im vergangenen Geschäftsjahr den Turnaround geschafft. Auch die ZKB-Analysten erachten die Neuigkeiten als "positiv".
Auch Morgan Stanley erachtet die Guidance für 2015 als "robust" während die Aussichten für das laufende Jahr im Marktkonsens liege. Bereits im vergangenen Jahr habe Clariant die Guidance in jedem Quartal nach oben angepasst, nachdem sich das Geschäft im Jahresverlauf beschleunigt habe.
Geholfen habe der Clariant bei ihrer Guidance-Erhöhung ein stärker als erwartetes Umsatz- und Margenwachstum aus der Übernahme der Süd-Chemie, kommentieren die UBS-Experten. Dazu komme die erfolgreiche Umsetzung der "Clariant Excellence"-Initiative, die Neupositionierung des Kerngeschäfts und potenzielle selektive Divestitionen. Die UBS bleibt weiterhin bei ihrem Rating "Buy" bei einem Kursziel von 27 CHF.
ra/tp/cc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???