Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Papiere des Logistikkonzerns Kühne Nagel (K+N) sind nach Vorlage der Erstquartalszahlen deutlich fester in die neue Woche gestartet. Die Zahlen hätten insgesamt überzeugt, schreiben Analysten. Positiv hervorgehoben wird der Umstand, dass Kühne+Nagel die Prognose für das Wachstum der Luftfrachtsparte um 18% angehoben hat.
Um 09.20 Uhr notieren Kühne+Nagel 2,6% höher auf dem Stand von 131,30 CHF (bisheriges Tageshoch 131,80). Der Gesamtmarkt SPI notiert im Vergleich dazu 0,08% fester.
Umsatz und Bruttogewinn lagen zwar unter den Erwartungen der ZKB, der Grund dafür liege jedoch in der Währungsentwicklung, die bei K+N jedoch nicht sehr genau prognostizierbar sei. Das Problem liege somit nicht im operativen Geschäft, hält der zuständige Analyst fest. Ähnlich tönt es bei der Bank Vontobel: Mit einer EBIT/Bruttogewinn-Marge von 13,4% gegenüber 11,6% im Vorjahresquartal bleibe die interne Rentabilität hoch.
Angesichts eines Volumenwachstums von 14% in der Seefracht und von 21% in der Luftfracht spricht die ZKB von einer "sehr soliden" Entwicklung, die unverändert deutlich über der Entwicklung des jeweiligen Marktes gelegen habe. Die Sparte Landverkehr hat nach Auffassung der Bank Vontobel wie erwartet abgeschnitten, während die Kontraktlogistik enttäuscht habe.
In Handelskreisen wird zudem die Prognoseerhöhung für die Luftfrachtsparte positiv aufgenommen. Neu geht das Unternehmen von einem Wachstum in Höhe von 18% aus, zuvor lautete die Vorgabe +12%. Der Markt sei lediglich von einer Anhebung auf 15% bis 16% ausgegangen, weshalb das Ausmass der Prognoseerhöhung positiv zu werten sei.
ra/cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???