Navigation

AKTIENFOKUS/Richemont nach durchzogenem Jahresergebnis tiefer gestartet

Dieser Inhalt wurde am 27. Mai 2010 - 11:20 publiziert

Bern (awp) - Die Aktien der Compagnie Financière Richemont SA sind am Donnerstag tiefer in den Handel gestartet. Das vom Westschweizer Luxusgüterkonzern für das Geschäftsjahr 2009/10 veröffentliche Ergebnis liegt beim Umsatz zwar über den Konsensschätzungen, auf den Stufen EBIT und Reingewinn jedoch teilweise klar dahinter zurück. Richemont schlägt den Aktionären eine Erhöhung der Dividende um 17% auf 0,35 CHF je Aktie vor und will im Rahmen eines Aktienrückkaufprogramms bis zu 10 Mio eigene Aktien zurückkaufen. Im Monat April lag der Umsatz vor allem dank dem Grosshandels-Geschäft um 24% über dem Vorjahr.
Um 10.15 Uhr steht die Aktie 2,5% tiefer bei 37,66 CHF (bisheriges Tagestief 37,29 CHF), gehandelt sind bereits gut die Hälfte des durchschnittlichen Tagesvolumens der letzten Wochen. Der Gesamtmarkt (SMI) avanciert um 0,4%. Bei den heutigen Richemont-Kursverlusten muss allerdings auch in Betracht gezogen werden, dass das Papier gestern 5,6% zugelegt hat und dieses Jahr noch immer fast mit 8% im Plus steht (SMI -5,2%).
In Analystenkreisen wird das Ergebnis als durchzogen bezeichnet. Einerseits sei die organische Umsatzentwicklung besser als erwartet ausgefallen. Andererseits hätten die Margen bei Cartier und Montblanc zwar positiv überrascht, seien auf Konzernebene aber klar hinter den hohen Erwartungen des Marktes zurückgeblieben. Der Reingewinn sei unter anderem von einem negativen Finanzergebnis geprägt gewesen, negative Währungseffekte hätten tiefe Spuren hinterlassen.
Positiv werden die Barmittelgenerierung, die Aussagen zum Monat April (+24%), die Dividende und der Aktienrückkauf beurteilt. "Wir betrachten die Umsatzzahl für April als guten Start in das Geschäftsjahr 2010/11 und begrüssen auch die Dividendenerhöhung trotz des Gewinnrückgangs", heisst es bei der Bank Vontobel. Auch das Aktienrückkaufprogramm sei positiv, da das Unternehmen über eine hohe Nettoliquidität verfüge.
Händlern zufolge wurden die Analystenschätzungen für Richemont im Vorfeld der Jahresergebnispräsentation teilweise massiv nach oben angepasst. Die Erwartungshaltung des Marktes sei rückblickend wohl über das Ziel hinaus geschossen. Während die Gewinnschätzungen für das zurückliegende Jahr nach unten revidiert werden müssen, falle der Anpassungsbedarf für die Folgejahre vergleichsweise gering aus. Spekulativ aufgebaute Engagements könnten bei Richemont deshalb den Weg zurück an den Markt finden.
Ingesamt wird Richemont aber nach wie vor positiv beurteilt. So belässt etwa die Bank Vontobel das Rating auf "Buy" mit Kursziel 50,00 CHF. Auch ein Schweizer Broker bewertet die Titel mit "Buy" und meint, über alles gesehen, sei Richemont in einer starken Position, generiere weiterhin substantiellen Cash und sei gut platziert für den Gewinn von weiteren Marktanteilen.
uh/mk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?