Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Aktien der Sonova Holding AG haussieren am Dienstagmorgen in einem kaum veränderten Gesamtmarkt. Die Anbieterin von Hörlösungen hat die amerikanische InSound Medical Inc für 75 Mio USD in bar und Earnout-Zahlungen von 175 bis 275 Mio USD übernommen. Das Management rechnet dank des innovativen Hörsystems Lyric bis in fünf Jahren mit einem Umsatzbeitrag von 200 bis 300 Mio USD. Von Analystenseite wird die Übernahme trotz des hohen Preises wohlwollend kommentiert.
Bis um 11.20 Uhr gewinnen Sonova 3,2% auf 132,60 CHF. Der Gesamtmarkt, gemessen am SPI, sinkt indes um 0,11%.
Am Markt wird die Transaktion als geschickt bezeichnet. Obwohl der Kaufpreis einschliesslich des erwarteten Earnouts sehr hoch erscheine, sei er aufgrund der Wachstumserwartungen in diesem Bereich angemessen, kommentiert beispielsweise Vontobel.
Wichtiger als der Preis wird von Expertenseite denn auch die Ergänzung des Produktportfolios bezeichnet. Nach dem Zukauf von Advanced Bionics werde mit der jüngsten Akquisition die Produktepalette und die potentielle Kundschaft ein weiteres Mal erweitert, schreiben die Marktbeobachter von Wegelin. Diese Arrondierungen könnten sich dank des starken Vertriebsnetzes und der globalen Präsenz von Sonova ziemlich schnell auszahlen.
Zusammen mit der demographischen Entwicklung in vielen Ländern und Regionen, des steigenden Wohlstandes in den Schwellenländern und des sich damit ändernden Lebensstils, der zunehmenden Bedeutung von Ästhetik und der immer noch tiefen Durchdringungsrate, dürfte das Marktpotential weiter steigen, so Wegelin. Sonova scheine hier die Weichen wie kein anderer Hörgeräteersteller in Richtung Zukunft zu stellen.
Von einer "äusserst sinnvollen Akquisition" spricht auch die ZKB. Dies, da das Produkt innovativ sei und dem Befürfnis vieler Menschen entspreche. Zudem könne Sonova mit Lyric die Bedürfnisse vom Patienten befriedigen, die bislang wegen ästhetischer Gründe auf ein Hörgerät verzichtet hätten. Das Produktportfolio des Unternehmens werde mit dieser Akquisition also um ein neues, innovatives Nischenprodukt ergänzt.
Die ZKB weist aber darauf hin, dass sich die Kosten für Lyric in den USA auf 1'600 USD für eine Jahresverschreibung belaufen. Damit sei das Hörsystem teurer als ein Highend-Hörsystem, welches ungefähr 4'000 USD kostet und rund 5 bis 7 Jahre getragen werden könne.
Die ZKB empfiehlt die Sonova-Titel weiterhin mit Übergewichten. Vontobel bewertet den Titel mit Hold und stellt eine Überprüfung des Kursziels in Aussicht.
ch/cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???