Albrechts Aufwachphase ist eingeleitet

Nachdem sich beim schwer verunfallten Skirennfahrer Daniel Albrecht die Probleme im Bereich der Lunge stark gebessert und die Entzündung zurückgebildet hat, ist die Aufwachphase aus dem künstlichen Tiefschlaf eingeleitet worden.

Dieser Inhalt wurde am 06. Februar 2009 - 14:44 publiziert

Diese dauert etwa zwei bis drei Tage. "Die verabreichten Schlafmittel werden allmählich reduziert und die eigene Atmung sukzessive aktiviert", präzisierte der Schweizer Teamarzt Dr. Hans Spring.

Die Aufwachphase wird begleitet von neuropsychologischen Tests, wobei es vor allem um die Merk- und Kommunikationsfähigkeit sowie die Konzentration gehe.

Daniel Albrecht gehe es gut, doch liesse sich eine genaue Prognose über die Entwicklung noch nicht stellen. Falls Defizite festgestellt würden, könne das durchaus Monate dauern, erklärte Spring.

Aufgrund von Daniel Albrechts momentaner Verfassung sind die Ärzte zuversichtlich. Je nach Entwicklung und Fortschritten wird mittelfristig eine Überführung in die Schweiz in Erwägung gezogen.

Albrecht befindet sich zurzeit in der Innsbrucker Universitätsklinik für Intensivmedizin.

Der Horrorsturz von Daniel Albrecht ereignete sich beim Hahnenkamm-Training in Kitzbühel.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen