Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

New York - In den Fussstapfen von James Camerons "Avatar" lässt das nächste 3D-Spektakel Amerikas Kinokassen überlaufen. "Alice im Wunderland" überflügelte den erfolgreichen Vorgänger bereits an seinem ersten Wochenende und stellte mehrere neue Nordamerika-Rekorde auf.
Nach Hochrechnungen vom Sonntagabend spielte die 3D-Verfilmung von Lewis Carrolls Kinderbuchklassikers in den USA und Kanada zum Debüt 116,3 Millionen Dollar ein. Damit gelang dem Gemeinschaftswerk von Fantasy-Regisseurs Richard Burton und Johnny Depp der bisher beste Start eines 3D-Films und die beste März-Premiere aller Zeiten in den USA.
Der neue Krimi mit Richard Gere, "Gesetz der Strasse - Brooklyn's Finest", landete auf Platz zwei. Er lief nur auf halb so vielen Leinwänden wie das 3D-Märchen an und musste sich zunächst mit 13,5 Millionen Dollar begnügen.
Martin Scorseses Psychothriller "Shutter Island", der sich die letzten beiden Wochen an der Spitze gehalten hatte, fiel zwei Plätze zurück auf den dritten Rang.
Der Film mit Leonardo DiCaprio als Ermittler auf einer Insel für psychisch Kranke liegt derzeit bei Gesamteinnahmen von 95,8 Millionen Dollar. Er dürfte in Kürze als dritter Film in der Karriere des Regisseurs die 100-Millionen-Dollar-Schallmauer durchbrechen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS