Navigation

"Avatar" dominiert in der Deutschschweiz und in der Romandie

Dieser Inhalt wurde am 28. Dezember 2009 - 17:01 publiziert
(Keystone-SDA)

Bern - Im Gegensatz zu den Amerikanern bescherten die Schweizer den Kinobetreibern keine Rekord-Weihnachten. Sehr stattliche 230'000 Personen strömten hierzulande jedoch an die Kassen; sehen wollten sie vor allem James Camerons Science-Fiction-Film "Avatar".
In der Deutschschweiz entfielen rund 50'000 Eintritte auf das teure, in 3D gedrehte Spektakel, in der Romandie waren es 37'000. Auf Platz zwei landete in beiden Landesteilen der Neueinsteiger "Alvin And The Chipmunks 2", wie aus der Statistik des Filmverleiherverbandes SFV hervorgeht.
Im Tessin, wo "Avatar" noch nicht läuft, setzte sich erwartungsgemäss eine weitere Folge der italienischen Filmserie "Natale A ..." mit fast 6700 Eintritten an die Spitze der Charts. Die Weihnachtskomödie, die diesmal in Beverly Hills spielt, startete auch in der Deutschschweiz erfolgreich.
Obwohl der Film nur am Wochenende auf acht Leinwänden zu sehen war, reichte es hier für fast 9000 Zuschauer und damit den sechsten Rang der Charts. "Giulias Verschwinden" büsste seinen Platz in den Top Ten ein - eindrückliche zwölf Wochen nach dem Kinostart im Oktober.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?