Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Projekt "Bon pour la tête" kommt laut einer Mitgründerin gut voran. (Archivbild)

KEYSTONE/THOMAS DELLEY

(sda-ats)

Auf den Tag genau vor einem Jahr hat das selbst ernannte "widerspenstige Medium" "Bon pour la tête" seine Webadresse bonpourlatete.com reserviert. Die Seite ist am 21. Juni 2017 online gegangen und laut einer Mitgründerin entwickelt sich das Projekt seither gut.

"Wir verzeichnen mehr und mehr Abonnemente", sagte Mitgründerin Florence Perret am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur SDA. Fast täglich registriere die Westschweizer Medienseite neue Anfragen.

Zahlen möchte sie vor der Generalversammlung, welche im Frühling stattfindet, allerdings noch nicht bekanntgeben. Eine Million Seiten seien seit der Lancierung aber aufgerufen worden, präzisierte Perret.

Mehr als 60 Journalistinnen und Journalisten - nicht alle regelmässig, aber bereits eine Praktikantin in Vollzeit - schreiben für das Online-Portal. Im Juni waren es noch deren 30. Rund 800 Artikel und Kolumnen seien verfasst worden, dazu dutzende Videos und Fotos.

Finanziert durch Crowdfunding

"Wir sind hocherfreut, neue Gesichter unter uns zu haben", sagte Perret und erinnerte daran, dass alle von Anfang an entlöhnt wurden. Abgesehen von ein paar Freiwilligen, handle es sich vor allem erfahrene Journalisten.

Das Projekt nahm dank einer Crowdfunding-Kampagne im Mai Formen an. Bis zur Lancierung der Website kamen 234'000 Franken zusammen. Das Crowdfunding wurde mit der Lancierung der Seite beendet. Einzige Einnahmequelle seien die Abonnemente. Werbung und Gönner gebe es keine.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS