Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die US-Raumfähre "Discovery" soll nun nach vier Monaten Verzögerung am kommenden Donnerstag zu ihrer letzten Reise ins All starten. Das teilte die NASA mit.

Die Raumfähre soll sechs Astronauten und einen humanoiden Roboter sowie Vorräte zur Internationalen Raumstation (ISS) bringen. Anfang November war der Countdown wegen austretender Gase ausgesetzt worden. Ausserdem waren Risse am Aussentank festgestellt worden.

NASA-Techniker ersetzten zuletzt eine Dichtung an der Raumfähre, um ein neuerliches Wasserstoffleck zu verhindern. Die Raumfähre soll am Donnerstag um 16.50 Uhr (22.50 Uhr MEZ) starten, obwohl am selben Tag nur wenige Stunden zuvor der europäische Raumfrachter "Johannes Kepler" an der ISS andockt.

Sollte es dabei Schwierigkeiten geben, könnte der Raumfährenstart noch verschoben werden. Normalerweise hat die NASA lieber etwas mehr Zeit zwischen der Ankunft zweiter Raumfahrzeuge an der ISS. Wegen der viermonatigen Verzögerung soll die "Discovery" nun aber so schnell wie möglich ins All starten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS