Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

CDU-Chefin Angela Merkel und die für das Amt der CDU-Generalsekretärin nominierte Annegret Kramp-Karrenbauer freuen sich über die Zustimmung der Parteispitze.

KEYSTONE/EPA/CLEMENS BILAN

(sda-ats)

In der CDU-Spitze ist die Nominierung der saarländischen Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer als neue Generalsekretärin der Partei auf "grosse Zustimmung" gestossen. Das berichtete Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel am Montag.

Im Vorfeld habe sie sich mit Kramp-Karrenbauer darüber unterhalten, wie die Ministerpräsidentin "eine stärkere Rolle auf der Bundesebene" spielen könnte, sagte Kanzlerin Merkel nach Sitzungen des CDU-Präsidiums und des Parteivorstands. Die Idee zur Übernahme des Postens der Generalsekretärin sei von Kramp-Karrenbauer selbst gekommen.

"Mich hat diese Idee sehr berührt. Ich habe diese Idee sofort aufgegriffen", berichtete die CDU-Vorsitzende bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Kramp-Karrenbauer.

Es sei alles andere als selbstverständlich, dass eine "erfolgreiche Ministerpräsidentin" von einem Staatsamt in ein Parteiamt wechsle, sagte Merkel. Das mache deutlich, dass Kramp-Karrenbauer für die CDU in einer schwierigen und unruhigen Zeit arbeiten wolle.

Es sei ein "grosses Glück", dass Kramp-Karrenbauer ihre Kraft für die CDU einsetzen wolle. "Und deshalb habe ich dieses Glück beim Schopfe gepackt." Kramp-Karrenbauer solle auf dem CDU-Parteitag am kommenden Montag in Berlin ins Amt gewählt werden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS