Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mehr als eineinhalb Jahre musste der Schweizer Internationale Josip Drmic wegen eines Knorpelschadens pausieren. Auch das Karriereende hatte er im Kopf. Nun träumt der 25-Jährige von der WM-Teilnahme.

Am 18. November und damit exakt ein halbes Jahr nach seiner letzten Operation am Knie feierte Drmic in Berlin sein Comeback bei Borussia Mönchengladbach. Seither absolvierte er in Meisterschaft und Cup fünf Teileinsätze für den Tabellensechsten der Bundesliga.

Der grosse Traum des ehemaligen FCZ-Stürmers, der 2013 die Schweiz in Richtung Nürnberg verliess, ist die Teilnahme an der Weltmeisterschaft im Juni in Russland. "Es steht etwas Grosses an. Natürlich arbeite ich daran, es zu schaffen, zur WM zu fahren", sagte der 26-fache Internationale (10 Tore) in einem Interview mit der "Rheinischen Post". "Ob ich dabei sein kann, hängt von vielen Sachen ab. Grosse Ziele erreicht man nur in kleinen Schritten."

Der Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic habe ihm trotz der schwierigen Zeiten in Gesprächen Vertrauen gegeben. "Ich weiss, dass ich dazugehöre", sagte Drmic. Der Trainer habe ihm aber auch gesagt, dass er spielen müsse, um sich zu empfehlen. Grosse Unterstützung spürte Drmic auch bei seinem Klub. "Ich bin meinem Trainer Dieter Hecking sehr dankbar, dass er mir so schnell die Chance gegeben hat. Es ist nicht selbstverständlich, wenn ein Spieler so lange raus war".

Noch ist der Weg für Drmic zurück in den Alltag aber nicht abgeschlossen. Noch ist nicht alles optimal und sein Knie wird wohl nie mehr ganz gesund werden. "Heilen kann den Knorpelschaden niemand - aber ich habe einen Weg gefunden, damit wieder zu spielen", so Drmic. Aufgeben werde er deswegen nicht. "Ich glaube an mich. Wie heisst es bei Rocky Balboa: Keiner schlägt dich so hart wie das Leben. Aber ich sage: Ich wehre mich".

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS