Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Basketball - In der NBA hat Oklahoma City Thunder die verkürzte Regular Season mit einer Heimniederlage abgeschlossen.
Das Team des Westschweizers Thabo Sefolosha unterlag den schlechter klassierten Denver Nuggets mit 101:106. Noch ist nicht klar, auf wen "OKC" in den Playoff-Achtelfinals trifft. In der Nacht auf Freitag finden die letzten Spiele der Qualifikation statt. Nach jetzigem Stand würde Oklahomas Gegner Dallas heissen. Die Mavericks um den Deutschen Dirk Nowitzki, ihres Zeichens Titelverteidiger, liegen in der Tabelle der Western Conference bloss an 7. Stelle. Sie besitzen aber noch die Chance, sich in der Rangliste noch eine wenig nach vorne zu schieben.
Die Verbesserung auf Platz 6 wird Tatsache bei einem Sieg von Dallas in Atlanta und einer gleichzeitigen Niederlage von Denver in Minnesota. Wenn die Nuggets noch um eine Position nach hinten rutschen, bekommen sie es gleich wieder mit Oklahoma zu tun. Andernfalls gastieren sie am Wochenende zum Playoff-Auftakt bei den Los Angeles Lakers. Topgesetzt werden im Westen die San Antonio Spurs sein. Oklahoma hat sowohl gegen Denver (2:1 Siege) als auch gegen Dallas (3:1) eine positive Saisonbilanz.
Oklahomas Superstar Kevin Durant dürfte den Abschluss der Qualifikation noch aus einem anderen Grund mit Interesse verfolgen. In der Nacht auf Freitag entscheidet sich, ob er in der NBA zum dritten Mal in Serie erfolgreichster Punktesammler einer Regular Season wird. In den letzten zwei Saisons setzte er sich in dieser Wertung jeweils vor LeBron James durch. Realistisch betrachtet kann Durant in der aktuellen Statistik nur noch von Kobe Bryant überholt werden. Dieser spielt mit den L.A. Lakers noch bei den Sacramento Kings. Bryant benötigt 38 Punkte, um Durant abzufangen. Zuletzt gegen Denver realisierte Durant 32 Zähler.
Thabo Sefolosha blieb gegen die Nuggets ohne Punkt, obwohl er zu Oklahomas Stammformation gehörte und fast 29 Minuten auf dem Parkett stand. Immerhin konnte sich der Waadtländer u.a. fünf Defensiv-Rebounds und drei Assists gutschreiben lassen.

SDA-ATS