Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im Auto abfahren, im Schrotthaufen ankommen und dabei erst noch unverletzt bleiben - dieses Kunststück ist einem 22-jährigen Mann am Dienstagabend im Kanton Zug gelungen, wie die Zuger Polizei am Mittwoch mitteilte.

Ein Autolenker hatte die Polizei angerufen und gemeldet, ihn habe auf der Luzernerstrasse soeben ein völlig demoliertes Fahrzeug gekreuzt. Die Verfolgung war für die Polizisten nicht schwierig: Sie mussten einfach der Ölspur auf der Strasse folgen. Schliesslich trafen sie auf das kaputte Auto und dessen Lenker.

Wie der 22-jähriger Kosovare erzählte, war ihm zwischen Rotkreuz ZG und Honau LU ein Auto entgegen gekommen, das unverhofft auf seine Fahrspur gewechselt habe. Er sei erschrocken und habe die Herrschaft über sein Fahrzeug verloren.

Daraufhin sei er ins rechtsseitige Strassenbord geprallt, sein Auto habe sich überschlagen und sei mitten auf der Fahrbahn zum Stillstand gekommen. Und dann sei er - unverletzt - einfach weitergefahren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS