Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ski alpin - Der Österreicher Hans Grugger erklärt 15 Monate nach seinem schweren Sturz in Kitzbühel den Rücktritt.
Grugger war am 20. Januar 2011 im Abfahrtstraining am Hahnenkamm bei der Mausefalle zu Fall gekommen, hatte dabei heftig mit dem Kopf auf der Piste aufgeschlagen und sich ein Schädel-Hirn-Trauma, mehrere Rippenbrüche und eine Lungenquetschung zugezogen. Zwei Jahre nach Daniel Albrecht, der bei seinem Sturz beim Zielsprung ähnlich schwere (Hirn-)Verletzungen erlitten hatte, forderte die berüchtigte Streif ein weiteres Opfer.
Wie Albrecht hatte Grugger trotz der schwerwiegenden Verletzungen Hoffnungen auf die Rückkehr in den Weltcup-Zirkus gehegt. Bereits im Mai 2011 nahm er an einem Trainingskurs der österreichischen Speed-Fahrer teil, fünf Monate danach stand er erstmals wieder auf Ski - stets das Fernziel "Comeback in der Saison 2012/2013" vor Augen. Anhaltende Probleme mit dem rechten Bein bewogen den 30-jährigen Salzburger nun aber zum Umdenken.
Grugger gewann in seiner durch viele Verletzungen geprägten Karriere vier Weltcup-Rennen, je zwei Abfahrten und Super-G.

SDA-ATS