Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Chris Pratt (r) und Denzel Washington spielen Hauptrollen im Western "The Magnificent Seven" (Archiv)

Keystone/AP Sony Pictures/SAM EMERSON

(sda-ats)

Der hochkarätig besetzte Western "The Magnificent Seven" hat zum Auftakt in Nordamerika geschafft, was nur selten vorkommt in seinem Genre: Das Revolver-Spektakel mit Denzel Washington, Chris Pratt und Ethan Hawke sahnte richtig ab.

Nach einem Bericht des "Hollywood Reporter" vom späten Sonntag nahm der Film über eine Stadt, die sich mit Hilfe von sieben Ganoven von einem skrupellosen Geschäftsmann befreien will, gut 35 Millionen Dollar in den USA und Kanada ein. Damit war ihm der Spitzenplatz der Kinocharts sicher.

Rang zwei der Charts ging an den neuen Trickfilm "Storks". Die familienfreundliche Komödie setzte am Wochenende Tickets im Wert von 21,8 Millionen Dollar um. Sie verquickt die Legende vom babybringenden Storch mit einer modernen Story, in der die Vögel im Warenversand tätig sind. "Storks" läuft am 27. Oktober in der Deutschschweiz an.

"Sully", Clint Eastwoods Film über den Piloten (Tom Hanks), der seinen Flieger auf dem Hudson landete, fiel nach zwei Wochen an der Chartspitze zurück und ist jetzt die Nummer drei. Nach dem Bericht des Branchenblattes addierte das Flugzeugdrama am Wochenende weitere 14 Millionen Dollar und liegt jetzt bei Gesamteinnahmen von 92 Millionen Dollar allein in Nordamerika.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS