Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - In der NLA kommt es am 11. Januar zum 2. Mal zu einer Open-Air-Partie. Genève-Servette und Lausanne werden ihr Meisterschaftsspiel als so genannte "Winter Classic" unter freiem Himmel bestreiten.
Nach der Premiere 2007 in Bern, als der SCB und die SCL Tigers das 100. Derby im Stade de Suisse vor über 30'000 Fans austrugen, findet in der Schweiz ein zweites Eishockey-Spiel in einem Fussballstadion statt. Anstatt in der Les-Vernets-Halle (7200 Zuschauer) trägt Genève-Servette das Westschweizer Kräftemessen im Januar im wesentlich grösseren Stade de Genève aus. "Das ist ein Traum, den wir seit zehn Jahren verwirklichen wollten", sagte Servettes Trainer und Klub-Mitbesitzer Chris McSorley.
Die Genfer werden das Hockeyspiel mit Show-Teilen anreichern und haben für den Anlass ein Budget von 1,5 Millionen Franken bereitgestellt. "Wir hoffen, das Stadion mit 30'000 Zuschauern zu füllen. Mit weniger als 25'000 wären wir enttäuscht", sagte Servettes Generaldirektor Christophe Stucki.

SDA-ATS