Alle News in Kürze

Die Baslerin Debrah Scarlett am Zermatt Unplugged, das am Sonntag erfolgreich zu ende gegangen ist. (Handout)

Pressefoto George Eberle

(sda-ats)

Die zehnte Ausgabe des Akustikfestivals Zermatt Unplugged ist am Sonntag bei strahlendem Wetter zu Ende gegangen. Zu den 80 Konzerten mit 100 Musikern kamen über 30'000 Besucher, wie die Organisatoren melden.

Zum Auftakt habe Stephan Eicher dem Unplugged mit einem stimmungsvollen, eigensinnigen, ungewöhnlichen und überraschenden Konzert "ein Geschenk gemacht, das unvergessen sein wird und nun zu den musikalischen Höhepunkten der Festivalgeschichte gehört".

Mit von der Partie waren an den folgenden Tagen Superstars wie Nelly Furtado, Michael Bolton, Paolo Nutini und Jess Glynne. Ein "Schweizer Fest" gab es mit James Gruntz & Guests. Danach tanzte anscheinend die Festivalcommunity zur Musik des frisch gekürten Echo-Preisträgers Alle Farben bis in den Morgen.

Weiter auf dem Programm standen unter anderen Newcomer wie die Baslerin Debrah Scarlett, der Luzerner Damian Lynn, der Bündner Florian Trepp alias Tawara und der Thurgauer Raphael Jost, der am Sonntag das Schlusszeichen setzte.

Am stimmungsvollen Fest habe es an nichts gemangelt, so die Veranstalter: "rührende Momente und ekstatische Tanzpartys, aufgeregte Musiker vor ihrem ersten Unplugged-Set, "gechilltes" Dasein unter freiem Himmel und am Berg, Begegnungen und Entdeckungen im Weltdorf Zermatt."

SDA-ATS

 Alle News in Kürze