Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein 11-jähriger Junge ist am späteren Sonntagnachmittag tot im Bockitobel in Attinghausen UR gefunden worden. Gemäss derzeitigen Ermittlungen soll er über eine steile, rund 110 Meter hohe Felswand abgestürzt sein und sich dabei tödlich verletzt haben.

Der Junge aus Spiringen war bei Verwandten in Attinghausen zu Besuch. Am Samstagabend, gegen 17 Uhr, sei er aus dem Haus gegangen und kehrte bis zum Eindunkeln nicht zurück, teilte die Urner Kantonspolizei am Montag mit.

So wurde das Gebiet mit einem Hundeführer der Kantonspolizei Uri sowie ortskundigen Personen abgesucht. Ein Suchflug der Rega unter Beizug der Alpinen Rettung Schweiz verlief ebenfalls negativ. Aus diesem Grund sei auch ein Super Puma der Armee mit Wärmebildkamera in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Einsatz gestanden, heisst es weiter.

Am späteren Sonntagnachmittag sichtete die Alpine Rettung Schweiz dann den toten Jungen im Bockitobel. Er konnte durch die Rega geborgen werden. Laut Mitteilung kann ein Drittverschulden ausgeschlossen werden.

Die Angehörigen wurden von der Kantonspolizei Uri und Fachleuten betreut. Die Schulleitung wurde am Sonntagabend verständigt und der Schulpsychologische Dienst kümmerte sich um die Schulklasse des tödlich Verunfallten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS