Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Trotz Verbot werden Schuppentiere immer wieder eingefangen. Besonders in China werden den Schuppen heilende Kräfte zugeschrieben. (Archiv)

KEYSTONE/AP/FIRDIA LISNAWATI

(sda-ats)

Die Behörden in Vietnam haben einen Schmuggel gefährdeter Schuppentiere nach China verhindert. Im Kofferraum eines Fahrzeuges entdeckten sie in der Provinz Hung Yen 114 in enge Netze gepresste Exemplare dieser tannenzapfenförmigen Tiere.

Das teilte die örtliche Tierschutzorganisation Save Vietnam's Wildlife am Mittwoch mit. Auch ein Neugeborenes, das noch an der Nabelschnur der Mutter hing, habe sich darunter befunden.

Nach der Rettungsaktion vom Freitag wurden die Tiere in die Pflegestation der Organisation im Nationalpark Cuc Phuong nahe der Hauptstadt Hanoi gebracht. Das Herkunftsland der Schuppentiere war den Angaben zufolge nicht bekannt. Sie kommen in Teilen Asiens und Afrika vor.

Ihr Handel ist nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen CITES verboten. Dennoch ist gerade die Nachfrage aus China gross: Dort wird den Schuppen besondere heilende Wirkung zugeschrieben, und das Fleisch gilt als Delikatesse.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS