Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wie in einem Traum sind in Paris rund 12'000 ganz in weiss gekleidete Menschen erschienen. Sie haben gemeinsam ein elegantes Picknick im Stadtzentrum veranstaltet und sind dann wieder verschwunden.

Beim "Dinner in weiss" kamen die Teilnehmer diesmal an der berühmten Kathedrale Nôtre-Dame und auf einem der schönsten Plätze der französischen Hauptstadt, dem Place des Vosges, zusammen. Die Einladung mit dem genauen Veranstaltungsort hatten die 12'000 Anhänger des mondänen Spektakels erst kurz vorher erhalten.

Den Regeln entsprechend kamen die Teilnehmer des 24. "Dîner en blanc" am Donnerstagabend mit öffentlichen Verkehrsmitteln, brachten ihre eigenen Tische mit weissen Decken sowie Klappstühle und teils auch festliche Kerzen mit.

Die Polizei verfolgte die unangemeldete und damit eigentlich verbotene Massenveranstaltung wie üblich mit dem entsprechenden Wohlwollen. Denn die Gäste verschwanden wieder vor Mitternacht, nahmen all ihre Utensilien genauso wie den Abfall mit und verursachten auch kein Verkehrschaos.

Inzwischen weltweit

"Das ist total verrückt und gleichzeitig sehr poetisch. Es ist eine wunderbare Idee", sagte eine Passantin. Das Spektakel, das 1988 von einem Franzosen und dessen Freunden ins Leben gerufen worden war, die davon träumten, an den schönsten Plätzen von Paris unter freiem Himmel ein stilvolles Abendessen zu veranstalten, ist inzwischen weltweit ein Erfolg.

Nach den französischen Städten Lyon und Bordeaux werden "Dîner en blanc" inzwischen von New York über Singapur und Sidney bis hin ins afrikanische Kigali organisiert.

SDA-ATS