Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Beim Brand einer Halle auf dem Areal einer Metallbaufirma in Frauenfeld sind am Mittwochnachmittag ein Arbeiter und zwei Polizisten verletzt worden. Die Brandursache und das Ausmass des Schadens sind laut Polizei nicht bekannt.

Die rund 30 auf 90 Meter grosse Doppelhalle der Firma Tuchschmid AG im Gewerbegebiet wurde zum Teil als Turnhalle benutzt, wie Polizeisprecher Ernst Vogelsanger sagte. Daneben enthielt die Halle eine Malerei und eine Schlosserei.

Zur Zeit des Brandausbruchs um 13.40 Uhr befanden sich laut Vogelsanger zum Glück keine Kinder in der "Turnfabrik" genannten Halle. Ein Arbeiter und ein Polizist erlitten mittelschwere Verbrennungen; ein weiterer Polizist wurde leicht verletzt.

Der Arbeiter hatte sich im Gebäude aufgehalten. Die Verletzungen bei den beiden Polizisten entstanden durch eine explodierende Gasflasche, obwohl sie über 100 Meter vom Brandobjekt eigentlich in Sicherheit waren. Ein Polizist konnte das Spital bereits wieder verlassen.

Brandursache unbekannt

Eine schwarze Rauchsäule stieg weit herum sichtbar in den Himmel. Die Feuerwehren von Frauenfeld, Weinfelden und Steckborn standen mit 120 Personen im Löscheinsatz. Sie brachten den Vollbrand nach etwa anderthalb Stunden unter Kontrolle. Die Brandursache wird laut Vogelsanger von Spezialisten der Polizei untersucht.

Der Einsatz der Feuerwehr wurde erschwert durch explodierende Gasflaschen und das einsturzgefährdete Objekt. Die Umgebung der Halle wurde grossräumig abgesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet. Die Autobahn war von der Sperrung nicht betroffen.

Die Doppelhalle wurde zerstört. In ihr waren auch Fahrzeuge der Kantonspolizei Thurgau eingestellt. Über die Höhe des Sachschadens konnten am Mittwoch noch keine Angaben gemacht werden. Er dürfte aber beträchtlich sein.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS