Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die 79. Tour de Suisse vom 13. bis 21. Juni verspricht eine spektakuläre und abwechslungsreiche Rundfahrt zu werden.

Das neuntägige Rennen mit Start in Risch-Rotkreuz und Ziel in Bern führt über 1320 km. Die Profis werden 15'600 Höhenmeter zu absolvieren haben.

Die Start- und Zielorte sind bereits seit dem Oktober bekannt. Am Montag nun präsentierten die neuen Organisatoren der Agentur InfrontRingier in Zug den detaillierten Streckenplan. Dank dem neuen Konzept, an den beiden Wochenenden auf einen "Hub" (Zug, respektive Bern) zu setzen, erwartet die Zuschauer eine durchgehend attraktive Tour, die fast jeden Tag eine Besonderheit aufweist. Zum Auftakt und zum Abschluss findet jeweils ein Zeitfahren statt.

Die Strecke beinhaltet nach dem Prolog (5,1 km) bereits am zweiten Tag einen Rundkurs, auf dem die Profis kurze und steile Anstiege mit total 1872 Höhenmetern bewältigen müssen. "Ich erwarte, dass es hier bereits erste Konturen im Gesamtklassement geben könnte", sagte David Loosli, der neue sportliche Direktor der Tour de Suisse. In der 3. Etappe steht mit dem Transfer ins Tessin (via Gotthardpass) bereits die erste Bergetappe mit einer Schlusssteigung im Programm.

Das längste und happigste Teilstück führt in der 5. Etappe vom Ufer des Walensees via Liechtenstein nach Österreich, wo sich das Ziel am Fuss des Rettenbachgletschers oberhalb von Sölden befindet. Zum Abschluss der 237,3 km langen Königsetappe wartet auf die Fahrer ein 15 km langer Schlussanstieg mit durchgehend 12 bis 14 Steigungsprozenten. Zumindest eine Vorentscheidung um den Gesamtsieg könnte beim Abstecher in die östlichen Alpen bereits fallen. "Das Profil spricht für sich", so Loosli.

Nach zwei Überführungsetappen in die Region Bern, wo zumindest in der ersten die Sprinter zum Zug kommen könnten, stehen am zweiten Wochenende zwei Teilstücke in der Hauptstadt an. Die zweitletzte Etappe führt über einen 38,4 km langen Rundkurs, den die Fahrer viermal zu bestreiten haben. Dabei nahmen die Organisatoren auch den vom Leichtathletik-Grand-Prix bekannten Aargauerstalden, eine überaus steile Rampe vom Bärengraben in Richtung Wankdorf, in die Streckenführung.

Zum Abschluss der Rundfahrt findet auf der exakt gleichen Rundstrecke wie am Vortag das Einzelzeitfahren statt. Der Start und das Ziel der beiden Etappen befinden sich jeweils vor dem Stade de Suisse.

79. Tour de Suisse (13. bis 21. Juni 2015). Etappenplan. 1. Etappe, Einzelzeitfahren in Risch-Rotkreuz (5,1 km). - 2. Etappe: Rundkurs in Risch-Rotkreuz (161,1 km). - 3. Etappe: Brunnen - Olivone (174,5 km). - 4. Etappe: Flims - Schwarzenbach (193,2 km). - 5. Etappe: Unterterzen - Rettenbachferner/Sölden (Ö, 237,3 km). - 6. Etappe: Wil - Biel (193,1 km). - 7. Etappe: Biel - Düdingen (164,6 km). - 8. Etappe: Rundkurs in Bern (152,5 km). - 9. Etappe: Einzelzeitfahren in Bern (38,4 km). - Total: 1320 km (15'606 Höhenmeter).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS