Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die 14 Eisenbahnwagen, die am Donnerstagabend auf einem Abstellgleis eines Güterbahnhofs in Etzwilen im Thurgau ausgebrannt sind, wurden nach ersten Erkenntnissen in Brand gesteckt, wie die Kantonspolizei Thurgau am Freitagmorgen mitteilte.

Es komme keine andere Ursache als Brandstiftung in Frage, sagte Polizeisprecher Daniel Meili gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Noch unklar sei allerdings, ob die Bahnwaggons vorsätzlich oder fahrlässig in Brand gesteckt wurden.

Verletzt wurde beim Brand niemand. Es standen rund 150 Feuerwehrleute im Einsatz. Der Zugverkehr um Stein am Rhein musste während dreieinhalb Stunden unterbrochen werden.

Es entstand Sachschaden von über 100'000 Franken. Bereits am Donnerstag musste die SBB zwei Grossbrände verkraften. Auch in Schlieren ZH legte ein Feuer den Zugverkehr während mehrerer Stunden lahm.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS