Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Kathmandu - Auf dem Weg in die Himalaya-Region ist in Nepal ein Kleinflugzeug mit 14 Insassen bei schlechtem Wettter abgestürzt. Es gebe keine Überlebenden, sagte ein Behördenvertreter am Dienstag.
An Bord waren drei Besatzungsmitglieder, fünf Nepalesen sowie sechs ausländische Touristen - vier aus den USA, ein Brite und ein Japaner. Die Propellermaschine der Fluggesellschaft Agni Air mit dem Ziel Lukla im Osten Nepals stürzte kurz nach dem Start südlich der Hauptstadt Kathmandu ab.
Das Unglück habe sich ereignet, als der Pilot auf dem 25-minütigen Flug nach Lukla umkehren wollte, sagte ein Sprecher des Innenministeriums. Es gab Berichte, wonach das schlechte Wetter mitverantwortlich für das Unglück sein könnte.
Die Helfer brauchten mehrere Stunden, um den Unglücksort in einer schwer zugänglichen Gegend zu erreichen. Starker Regen behinderte die Bergung der Toten.
Bergung zuerst nicht möglichHelikopter konnten aufgrund der schlechten zunächst Sicht nicht fliegen, weshalb für die Bergung der Leichen besseres Wetter abgewartet werden musste, wie der Leiter der Rettungseinsätze bei der zivilen Luftfahrt, Bimlesh Lal Karna, sagte.
Der Zielort des Flugzeugs, Lukla, ist beliebt bei Trekking-Reisenden in Nepal. Jedes Jahr besuchen tausende Touristen den Ort im Osten des Himalaya-Staates unweit der Grenze zu Tibet.
Die Landebahn auf dem Flughafen von Lukla gilt als eine der schwierigsten weltweit. Die 550 Meter lange Piste liegt an einem Hang 2850 Meter über dem Meeresspiegel.
Erst im Oktober 2008 war eine Passagiermaschine beim Landeanflug auf Lukla abgestürzt. Dabei waren 18 Menschen getötet worden, darunter 12 deutsche Trekking-Touristen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS