Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Überschwemmungen haben in zwei chinesischen Kohleminen mindestens 15 Bergleuten das Leben gekostet. Allein zehn Kumpel kamen in einer Mine in der nordchinesischen Provinz Shanxi ums Leben, wie das staatliche Fernsehen und die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag berichteten.

Das Schicksal eines weiteren Bergmanns war nach dem Wassereinbruch am Freitag unklar. In einer zweiten Mine in der zentralchinesischen Provinz Henan wurden den Berichten zufolge am Samstag mindestens fünf Bergleute getötet. Eine unbekannte Zahl weiterer Kumpel werde möglicherweise vermisst.

SDA-ATS