Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein 15-Jähriger ist mit einem gestohlenen Auto auf Umwegen drei Tage lang von Bern bis nach San Bernardino unterwegs gewesen. Dort stoppte ihn die Polizei mit einem eigens ausgelösten Stau, weil er an einer Tankstelle das Benzin nicht bezahlt hatte.

Der Geschäftsführer der Tankstelle in San Bernardino hatte die Polizei wegen des Benzindiebstahls kontaktiert. Als eine Polizeistreife das Fahrzeug kurze Zeit später entdeckte, stellten die Polizisten fest, dass es am Montagabend in Bern gestohlen worden war.

Die Polizei löste daraufhin mit einem zweiten Fahrzeug einen künstlichen Stau auf der A13 aus und stoppte das gestohlene Fahrzeug. Zur Überraschung der Beamten sass am Steuer ein 15-Jähriger Schweizer aus dem Kanton Bern.

Getankt ohne zu bezahlen

Auf seiner Fahrt nach San Bernardino hatte der Teenager bereits an vier anderen Tankstellen getankt, ohne zu bezahlen. Einen konkreten Grund für seinen Ausflug konnte der 15-Jährige nicht nennen. Er habe einfach von seinem Wohnort weggewollt.

Zuerst plante er, nach Deutschland zu fahren. In der Nordschweiz dämmerte ihm, dass er es wohl nicht über die Grenze schaffen würde, und er änderte seine Route Richtung Südosten. Nun muss sich der junge Mann vor der Jugendanwaltschaft verantworten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS