Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die 16-jährige Malala Yousafzai aus Pakistan ist in Den Haag mit dem internationalen Kinderfriedenspreis ausgezeichnet worden. Malala, die einen Mordanschlag der Taliban überlebt hatte, wurde am Freitag für ihren Einsatz für Bildung für Mädchen geehrt.

"Dafür riskierte sie ihr Leben", würdigte die niederländische Kinderrechtsorganisation Kidsrights. Die Zeremonie fand im Rittersaal des niederländischen Parlamentes statt.

"Ich möchte in einer Welt leben, in der Bildung für Mädchen selbstverständlich ist", sagte Malala. Die Friedensnobelpreisträgerin Tawakkol Karman aus dem Jemen überreichte ihr den Preis.

Malala war 2012 bei einem Anschlag der Taliban schwer verletzt worden. Sie wurde in einer Spezialklinik in England operiert und wohnt nun in Birmingham. Mit dem Preis ist eine Summe von 100'000 Euro verbunden, mit denen Bildungsprojekte für Mädchen in Pakistan unterstützt werden sollen.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS