Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach dem Zusammenstoss eines Lastwagens mit einem Linienbus in der Nähe von Moskau haben die Behörden 18 Todesfälle offiziell bestätigt. Am Vortag hatte die Agentur Interfax unter Berufung auf medizinische Kreise von 20 Toten berichtet.

29 Verletzte würden noch in Spitälern behandelt, teilte das Zivilschutzministerium am Sonntag auf seiner Internetseite mit. Mehrere Menschen schwebten in Lebensgefahr.

Der mit Kies beladene Lastwagen war am Samstag von einer Neben- auf eine stark befahrene Hauptstrasse gerast. Dabei stiess er mit dem voll besetzten Bus zusammen.

Die Ermittlungen richten sich gegen den 46 Jahre alten Lastwagenfahrer aus Armenien. Er soll die Vorfahrt missachtet haben. Für Montag ordnete der Moskauer Bürgermeister Sergej Sobjanin einen "Tag der Trauer" an.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS