Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Hamburger SV bleibt nach der 11. Runde der 1. Bundesliga als einziges Team ohne Sieg. Dennoch kann er für einmal zufrieden sein: Er zeigte beim 2:2 in Hoffenheim die beste Leistung der Saison.

In einem unterhaltsamen Spiel standen auch zwei Schweizer im Mittelpunkt. Bei Hoffenheim gehörte Steven Zuber zu den Torschützen. Der Zürcher, der zum fünften Mal in Folge zur TSG-Startformation gehörte, traf kurz nach der Pause mit einer Direktabnahme zum 2:1 für das Heimteam. "Das Tor war schön, doch leider hat es nicht zum Sieg gereicht. Deshalb bin ich nicht zufrieden", sagte Zuber.

Auf Seiten des HSV zeigte Abwehrchef Johan Djourou wenige Tage nach der Absetzung als Captain eine vorzügliche Leistung. Zwar liess er beim ersten Gegentor dem Hoffenheimer Sandro Wagner einen Meter zu viel Platz, doch ansonsten verteidigte der Genfer fehlerfrei und offenbarte diesmal auch keine Konzentrationsmängel.

Die Hamburger zeigten im siebten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Markus Gisdol die beste Leistung der Saison, auch wenn sie in der Bundesliga weiterhin ohne Sieg und Tabellenletzter bleiben. Nikolai Müller traf in der 61. Minute aus spitzem Winkel zum verdienten 2:2. Der Flügel hat drei der bloss sechs HSV-Tore in dieser Saison erzielt.

Eine Woche vor dem Derby gegen das ebenfalls gefährdete Werder Bremen kehrte beim HSV ein wenig Optimismus zurück. Nach dem Auswärtspunkt gegen ein bislang ungeschlagenes Spitzenteam wurde sogar das 2:5 gegen Borussia Dortmund von vor zwei Wochen in einem anderen Licht gesehen. "Es war schon damals nicht alles so schlecht", sagte Müller.

Hoffenheim - Hamburger SV 2:2 (1:1). - 29'512 Zuschauer. - Tore: 28. Kostic 0:1. 45. Wagner 1:1. 49. Zuber 2:1. 61. Müller 2:2. - Bemerkung: Hoffenheim mit Zuber, ohne Schär (nicht im Aufgebot) und Schwegler (verletzt), Hamburger SV mit Djourou.

Werder Bremen - Eintracht Frankfurt 1:2 (1:0). - 39'261 Zuschauer. - Tore: 40. Grillitsch 1:0. 52. Meier 1:1. 90. Barkok 1:2. - Bemerkung: Werder Bremen ohne Garcia (nicht im Aufgebot), Eintracht Frankfurt ohne Seferovic (Ersatz) und Tarashaj (krank/Mandel-Operation).

Rangliste: 1. RB Leipzig 11/27 (23:9). 2. Bayern München 11/24 (24:7). 3. Borussia Dortmund 11/21 (26:12). 4. 1. FC Köln 11/21 (18:8). 5. Hoffenheim 11/21 (20:13). 6. Hertha Berlin 11/21 (17:10). 7. Eintracht Frankfurt 11/21 (16:9). 8. Mainz 05 11/17 (21:20). 9. Bayer Leverkusen 11/16 (18:18). 10. SC Freiburg 11/15 (15:20). 11. Schalke 04 11/14 (14:12). 12. Augsburg 11/12 (10:14). 13. Borussia Mönchengladbach 11/12 (11:17). 14. Wolfsburg 11/9 (9:14). 15. Darmstadt 11/8 (10:21). 16. Werder Bremen 11/7 (13:29). 17. Ingolstadt 11/5 (8:21). 18. Hamburger SV 11/3 (6:25).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS