Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Martina Hingis baut ihre Titelsammlung bei Grand-Slam-Turnieren weiter aus. Die Ostschweizerin gewinnt beim French Open in Paris an der Seite des Inders Leander Paes den Mixed-Final.

Das Endspiel gegen Sania Mirza, ihre Doppel-Partnerin, und Ivan Dodig gewann das Duo Hingis/Paes 4:6, 6:4, 10:8. Es war der 22. Grand-Slam-Titel für Hingis, der siebte seit Anfang 2015. Ein weiterer kommt in Paris nicht hinzu. Im Doppel ist Hingis schon im Achtelfinal gescheitert.

Von den zwölf für sie zu gewinnenden Grand-Slam-Titeln (4 im Einzel, 4 im Doppel, 4 im Mixed) fehlt Hingis nur einer, den sie auch nicht mehr holen wird, nämlich den Einzel-Titel beim French Open. 1997 und 1999 verlor sie erst im Final.

Nur zehn Spielerinnen und vier Spieler haben in ihrer Karriere mehr Major-Trophäen gesammelt als die 35-jährige Nummer 1 der Doppel-Weltrangliste. Rekordhalterin ist die Australierin Margaret Court (64 Titel) vor Martina Navratilova (59).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS