Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Italien - Staatsanwalt Stefano Palazzi hat im Wettskandal der Serie B die Anklageschrift veröffentlicht. 22 Vereine werden der Wettbewerbsmanipulation beschuldigt.
Unter den Beschuldigten sind auch die aktuellen Serie-A-Klubs Novara, Atalanta Bergamo und Siena aufgeführt.
Neben den 22 Vereinen sind auch 52 Spieler und vier Manager beschuldigt. Zu den aufgeführten Akteuren zählt der Schweizer Rijat Shala, der zuletzt und bis im November 2011 bei Lugano unter Vertrag stand. Sein Name wird genannt im Zusammenhang mit dem möglicherweise "getürkten" Cupspiel zwischen Chievo Verona und Novara vom 30. November 2010. Die insgesamt 33 untersuchten Partien der Serie B betreffen einen Zeitraum von Juni 2008 bis Mai 2011.
Erste Urteile der italienischen Sportjustiz sind bis Anfang übernächster Woche zu erwarten. Die involvierten Vereine könnten zwangsrelegiert werden, wahrscheinlicher sind jedoch Punktabzüge. Novara, Atalanta und Siena waren im vergangenen Frühling in die Serie A aufgestiegen. Im Gegensatz zum als Absteiger fest stehenden Novara, hielten Siena und Atalanta die Klasse.
Der Klub aus Bergamo war schon zu Beginn der Saison mit sechs Minuspunkten bestraft worden, weil der geständige Captain und ex Internationale Cristiano Doni einer der Hauptakteure im Wettskandal war.

SDA-ATS