Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

An den kommenden beiden Wochenenden wird die Waadtländer Riviera zum Mekka für Blasmusik-Fans. 550 Formationen aus der ganzen Schweiz werden zum 34. Eidgenössischen Musikfest erwartet, dem grössten seiner Art weltweit. (Symbolbild)

KEYSTONE/REGINA KUEHNE

(sda-ats)

Das 34. Eidgenössische Musikfest (EMF) ist in und um Montreux gestartet. An diesem und dem nächsten Wochenende werden 556 Formationen mit zusammen 26'000 Musikern auftreten. Erwartet werden 220'000 Besucher. Das EMF gilt als das grösste Blasmusikfestival der Welt.

Vom 10. bis 12. und vom 17. bis zum 19. Juni werden Querflöten, Klarinetten, Fagotts, Saxophone, Trompeten, Hörner und Posaunen an der Waadtländer Riviera erschallen. Ausser in Montreux wird auch in Vevey, La Tour-de-Peilz und Clarens um die Wette geblasen.

Zur offiziellen Eröffnungsfeier am Samstag, dem 11. Juni, im Auditorium Stravinski in Montreux werden Kulturminister Alain Berset und die Blaskapelle der Schweizer Garde erwartet.

Die grösste Delegation des diesjährigen Musikfests stammt aus dem Kanton Bern mit 82 Formationen, gefolgt vom Aargau mit 62 und dem Wallis mit 58, wie die Organisatoren auf ihrer Homepage mitteilen.

Die meisten Gruppen reisen per Bus an, 530 Cars sind angekündigt. Auch dem Publikum wird der öffentliche Verkehr anempfohlen, die Tageskarten berechtigen zur freien Fahrt zwischen Vevey und Villeneuve.

Das Eidgenössische Musikfest findet nur alle fünf Jahre statt.

www.ffm2016.ch

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS