Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In diesem Einfamilienhaus in Suberg BE hat ein 24-Jähriger nach eigenen Angaben ein Ehepaar getötet.

Keystone/ANTHONY ANEX

(sda-ats)

Ein 24-jähriger Schweizer hat gestanden, vergangene Woche in Suberg BE ein Ehepaar in dessen Einfamilienhaus getötet zu haben. Das teilten die Berner Justizbehörden am Montag mit. Ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich um ein Beziehungsdelikt.

Der 24-jährige Schweizer war am Donnerstag verhaftet worden. Im Zuge der Einvernahmen hat der Mann nun gestanden, die Tat begangen zu haben, wie die Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland und die Berner Kantonspolizei in der Mitteilung schreiben. Der Mann befindet sich in Untersuchungshaft.

In der Nacht auf vergangenen Mittwoch hatte die Berner Kantonspolizei im Einfamilienhaus in Suberg (Gemeinde Grossaffoltern BE) zwei Leichen entdeckt. Es handelte sich um eine 61-jährige Schweizerin und einen 65-jährigen Schweizer, die miteinander verheiratet waren.

Die Frau und ihr Mann starben "an den Auswirkungen massiver stumpfer Gewalteinwirkung", wie Staatsanwaltschaft und Berner Kantonspolizei schreiben. Das zeigten Untersuchungen am Institut für Rechtsmedizin der Universität Bern.

Wie Dominik Jäggi von der Berner Kantonspolizei am Montag auf Anfrage sagte, hat die Polizei Gegenstände sichergestellt, welche als Tatwerkzeuge in Frage kommen. Doch müssen weitere Ermittlungen zeigen, wie genau das Ehepaar getötet wurde. Diese Ermittlungen - auch zum Motiv - sind laut der Mitteilung vom Montag weiterhin im Gang.

In welcher Beziehung der mutmassliche Täter zu den Opfern stand, sagt die Polizei aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht. Sie sagt auch nicht, wo er wohnt. Sie geht nach aktuellen Erkenntnissen von einem Einzeltäter aus.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS