Alle News in Kürze

Der über 100-jährige Kanderviadukt mit seinen schönen Rundbögen wird für eine Sanierung komplett eingerüstet. Der Bahnverkehr rollt dann mehrere Wochen nur über den neuen, danebenstehenden Betonviadukt.

KEYSTONE/GAETAN BALLY

(sda-ats)

Das Bahnunternehmen BLS saniert in den kommenden Monaten den über hundertjährigen Bahnviadukt über die Kander bei Frutigen. Dazu muss die 275 Meter lange Brücke komplett eingerüstet werden.

Die ersten Gerüstbauarbeiten haben bereits begonnen, wie die BLS am Montag mitteilte. Die eigentlichen Sanierungsarbeiten werden ab Ende Mai rund acht Wochen lang dauern. Während dieser Zeit wird der Viadukt gesperrt.

Der gleich danebenstehende, neuere Betonviadukt kann den Mehrverkehr auffangen, so dass für Reisende keine grösseren Behinderungen entstehen sollten.

Das Mauerwerk des 1913 erbauten Kanderviadukts weist mittlerweile Reisse und defekte Fugen auf. Auch der Schottertrog, in den die Gleise liegen, muss neu abgedichtet werden, um das Bauwerk vor eindringendem Wasser zu schützen. Die Gleise selber kann die BLS noch rund 20 Jahre nutzen. Sie wurden bereits 2005 ersetzt.

Mit der Sanierung kann der Viadukt für die nächsten rund 50 Jahre flott gemacht werden. Kostenpunkt: 2,5 Mio. Franken.

Der Kanderviadukt und der daneben neu gebaute Betonviadukt repräsentieren zwei unterschiedliche Bahnzeitalter. Sie sind ein beliebtes Fotomotiv bei Bahnfreunden und Touristen im Frutigland.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze