Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei einem Schiessunfall in Hauptwil TG ist am Samstag ein 29-jähriger Fussgänger so schwer verletzt worden, dass er noch auf der Unfallstelle verstarb. Das teilte die Kantonspolizei Thurgau am Abend mit.

Die Kantonspolizei geht von einem tragischen Unfall aus. Ein 33-jähriger Mann hielt sich am Nachmittag am Ostufer des Gwandweihers auf, um zu fischen. Weil er die Blässhühner vertreiben wollte, die sich dort tummelten, schoss er mit einem Kleinkalibergewehr auf die Wasseroberfläche.

Der unglückliche Zufall wollte es, dass eine der Kugeln auf der Wasseroberfläche abprallte und einen 29-jährigen Mann traf, der auf der anderen Seite des Weihers unterwegs war. Der Fussgänger konnte trotz der Betreuung durch den Rettungsdienst und ein Rega-Team nicht gerettet werden.

Der Schütze sei verhört und wieder freigelassen worden, sagte Polizeisprecher Daniel Meili am Sonntag auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Wem die Waffe gehört und ob der Betreffende einen Waffenschein besass, muss laut Meili noch abgeklärt werden.

Fest stehe, dass es sich um eine unerlaubte Schussabgabe gehandelt habe. Die Staatsanwaltschaft Bischofszell eröffnete eine Untersuchung.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS