Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Entwurf für das 300 Millionen Dollar teure Oscar-Museum in Los Angeles. (Computerbild)

KEYSTONE/EPA AMPAS/RENZO PIANO BUILDING WORKSHOP/AMPAS HANDOUT

(sda-ats)

Das vom italienischen Star-Architekten Renzo Piano entworfene Oscar-Museum in Los Angeles soll Mitte 2019 eröffnen. Dies gab Piano am Montag (Ortszeit) vor Journalisten in New York bekannt.

"Es war eine riesige Herausforderung, dieses Gebäude zu machen", sagte Piano. "Ich weiss gar nicht genau, ob man es ein Museum nennen kann - in manchen Hinsichten ist es ein Museum, in anderen eine Fabrik."

Das mit Spendengeldern in Höhe von 300 Millionen Dollar finanzierte Filmmuseum besteht aus zwei Teilen, die mit Brücken verbunden sind: Einem umgebauten Kaufhaus von 1939 und einem kugelförmigen Gebäude auf Stelzen, von dessen Dach aus der Hollywood-Schriftzug in den Hügeln von Los Angeles zu sehen ist.

Auf rund 28'000 Quadratmetern sollen Teile der Sammlung der Oscar-Academy zu sehen sein. Darunter finden sich Filme, Poster, Fotos, Drehbücher, Requisiten und Kostüme.

Zu den Unterstützern gehören Filmschaffende wie Steven Spielberg, Jeffrey Katzenberg und George Lucas. "Es ist ein wundervolles Projekt", sagte die Modemacherin Diane von Fürstenberg, die im Aufsichtsgremium sitzt. "Es wird ein schönes und starkes Museum."

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS