Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Automobil - Titelverteidiger und WM-Leader Sebastian Vettel gewinnt zum zweiten Mal nach 2011 den Grand Prix von Belgien.
Vettel übernahm schon kurz nach dem Start die Führung vom aus der Pole-Position gestarteten Lewis Hamilton und blieb danach im überlegenen Red Bull auf dem Weg zu seinem fünften Sieg in der laufenden Saison ungefährdet. Mit seinem 31. GP-Triumph insgesamt baute der Weltmeister der letzten drei Jahre auch seine Führung in der Gesamtwertung weiter aus. Er führt das Klassement nun mit 46 Punkten Vorsprung vor Fernando Alonso an. Kimi Räikkönen, bislang Vettels erster Verfolger, kam in Francorchamps, wo er schon viermal als Sieger abgewinkt worden war, nicht ins Ziel. Der Finne ging damit zum ersten Mal nach 27 Klassierungen in den Punkten leer aus.
Alonso wurde für eine grosse Aufholjagd mit Rang 2 belohnt. Der Spanier war mit dem Ferrari, der sich im Rennen einmal mehr stärker präsentierte als im Qualifying, lediglich aus Position 9 gestartet. Hamilton, vor vier Wochen in Ungarn erstmals in einem Mercedes siegreich, wurde Dritter.
Das Team Sauber blieb zum siebenten Mal in der laufenden Saison ohne Punkte. Nico Hülkenberg kam in seinem 50. Grand Prix beim Start zwar gut weg, machte drei Plätze gut und kehrte nach der ersten Runde als Achter zurück. Danach büsste der Deutsche aber, auch im Zuge der ersten Boxenstopps, wieder Positionen ein und musste sich am Ende mit Rang 13 begnügen. Esteban Gutierrez, aus der zweitletzten Position ins Rennen gegangen, vermochte sich den punkteberechtigenden Rängen nie anzunähern. Der Mexikaner, der weiterhin auf sein erstes zählbares Ergebnis in der Formel 1 wartet, wurde in der Schlussphase zudem mit einer sogenannten Drive-Through-Strafe belegt und wurde schliesslich Vierzehnter. Die Strafe wurde ausgesprochen, weil sich Gutierrez durch das Abkürzen in einer Schikane einen Vorteil verschafft hatte.
Francorchamps. Grand Prix von Belgien: 1. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault. 2. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 16,8 zurück. 3. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 27,7. 4. Nico Rosberg (De), Mercedes, 29,8. 5. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 33,8. 6. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 40,7. 7. Felipe Massa (Br), Ferrari, 53,9. 8. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault, 55,8. 9. Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes, 69,5. 10. Daniel Ricciardo (Au), Toro Rosso-Ferrari, 73,4. Ferner: 13. Nico Hülkenberg (De), Sauber-Ferrari, 88,2. 14. eine Runde zurück: Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari. - 22 Fahrer gestartet, 19 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Kimi Räikkönen (Fi), Lotus-Renault.
WM-Stand (nach 11 von 19 Rennen). Fahrer: 1. Vettel 197. 2. Alonso 151. 3. Hamilton 139. 4. Räikkönen 134. 5. Webber 115. 6. Rosberg 96. 7. Massa 67. 8. Grosjean 53. 9. Button 47. 10. Di Resta 36. 11. Sutil 25. 12. Perez 18. Ferner: 15. Hülkenberg 7. - Teams: 1. Red Bull-Renault 312. 2. Mercedes 235. 3. Ferrari 218. 4. Lotus-Renault 187. 5. McLaren-Mercedes 65. 6. Force India-Mercedes 61. 7. Toro Rosso-Ferrari 25. 8. Sauber-Ferrari 7. 9. Williams-Renault 1.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS