Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

34 Festnahmen in Spanien wegen Spiel-Absprachen

Die spanische Polizei nimmt 34 Personen fest, die einem Betrugsring angehören sollen. Dieser soll für Absprachen zwecks Wett-Manipulation bei Turnieren in Spanien und Portugal verantwortlich sein.

Dies teilte der spanische Innenminister am Donnerstag mit.

Unter den Festgenommenen befinden sich sechs Tennisspieler und zwei Ring-Leader, die zusammengearbeitet haben sollen und in zumindest 17 Sport-Events einen Schaden von über einer halben Million Euro verursacht haben sollen. Das Ministerium hat bisher keine Namen der Inhaftierten bekanntgegeben. Die Spieler sollen sich im Ranking zwischen den Plätzen 800 und 1400 befinden und auf Future- und Challenger-Ebene eingesetzt gewesen sein.

Die Ermittlungen waren nach einem Hinweis der Tennis Integrity Unit (TIU), einer Anti-Korruptionsbehörde im Tennis, wegen auffälliger Wetteinsätze aufgenommen worden.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.