Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

20 Monate nach einem schweren Zugunglück in einem Bahnhof der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires ist am selben Ort erneut ein Zug offenbar ungebremst gegen einen Prellbock gefahren. Bei dem Unglück wurden am Samstag 35 Menschen verletzt - 5 davon schwer.

Laut Medienberichten wurde auch der Lokführer in ein Spital gebracht. Der Nahverkehrszug war mehrere Meter über das Gleisende hinausgeschossen, wie die Behörden erklärten.

Am Unfallort waren demnach 30 Krankenwagen und ein Helikopter im Einsatz. Details zur Unfallursache waren noch nicht bekannt. Der Zug bediente die Sarmiento-Linie, die die westlichen Vororte von Buenos Aires verbindet.

Wie am 22. Februar 2012 ereignete sich das Unglück auf Bahnsteig zwei des Bahnhofes Once. Damals waren bei dem Unfall 51 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden.

SDA-ATS