Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Sebastian Vettel startet aus der Pole-Position zum GP von Mexiko. Der deutsche Ferrari-Fahrer unterbietet die Pole-Zeit von Lewis Hamilton aus dem Vorjahr um nicht weniger als 2,216 Sekunden.

"Ich machte auf meiner schnellsten Runde fast einen Fehler und musste in den ersten Gang runter schalten. Darum bin ich jetzt umso glücklicher", erklärte der Ferrari-Fahrer, der vor seinem 197. WM-Rennen zum 50. Mal die Pole-Position eroberte.

Fast historisch: Ferrari stand letztmals im Grand Prix von Mexiko vor 47 Jahren auf dem besten Startplatz. Damals gewann der vor fast elf Jahren verstorbene Tessiner Clay Regazzoni das Abschlusstraining.

Am Samstag verhinderte Vettel mit seiner Fabelrunde die erste Pole-Position dvon Max Verstappen, der 0,086 Sekunden einbüsste und mit Vettel dafür sorgte, dass kein Mercedes in der Frontreihe steht. "Langsam nervt es mich, dass es mit der Pole-Position nicht klappt", erklärte der 20-jährige Niederländer, der sich nach dem Training wegen eines Manövers mit Valtteri Bottas bei den Kommissären erklären musste.

Vorjahressieger Lewis Hamilton ("Ich habe alles gegeben, mehr lag heute nicht drin") und Teamkollege Bottas verloren beinahe eine halbe Sekunde und starten am Sonntag um 20 Uhr Schweizer Zeit gemeinsam aus der zweiten Reihe ins Rennen. Der 32-jährige Hamilton führt in der Gesamtwertung mit 66 Punkten (331:265). Ihm genügt in den letzten drei Rennen in Mexiko, Brasilien oder Abu Dhabi bereits ein 5. Rang, um zum 4. Mal Weltmeister zu werden und damit den vierfachen Champion Vettel einzuholen. Sollte Hamilton punktelos bleiben, müsste Vettel mindestens Fünfter werden, um noch eine kleine Chance im Titelkampf zu besitzen.

Wie fast immer schafften es die beiden Sauber-Fahrer nicht, den zweiten Teil des Qualifyings zu erreichen, was letztmals Ende Juni im Grand Prix von Aserbaidschan in Baku gelungen war. Marcus Ericsson und Pascal Wehrlein klassierten sich in den Rängen 16 und 17, gewinnen aber wegen diverser Rückversetzungen in der Startaufstellung mindestens zwei Ränge.

Mexiko-City (MEX). Grand Prix von Mexiko. Startaufstellung: 1 Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 1:16,488 (202,572 km/h). 2 Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 0,086 zurück. 3 Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 0,446. 4 Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 0,470. 5 Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 0,750. 6 Esteban Ocon (FRA), Force India-Mercedes, 0,949. 7 Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 0,959. 8 Nico Hülkenberg (GER), Renault, 0,978. 9 Carlos Sainz (ESP), Renault, 1,306. 10 Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes, 1,319. - Im zweiten Teil der Qualifikation ausgeschieden: 11 Felipe Massa (BRA), Williams-Mercedes. 12 Lance Stroll (CAN), Williams-Mercedes. 13 Brendon Hartley (NZL), Toro Rosso-Renault. - Im ersten Teil der Qualifikation ausgeschieden: 14 Marcus Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari. 15 Pascal Wehrlein (GER), Sauber-Ferrari. 16 Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari. 17 Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari. 18* Fernando Alonso (ESP), McLaren-Honda. 19** Pierre Gasly (FRA), Toro Rosso-Renault (Verzicht aufs Qualifying wegen Motorwechsels). 20*** Stoffel Vandoorne (BEL), McLaren-Honda. - *= Rückversetzung um 20 Plätze (Wechsel Motoreinheiten). - ** = Rückversetzung um 15 Plätze (Wechsel von Motoreinheiten). - *** = Rückversetzung um 35 Plätze (Wechsel von Motoreinheiten). - 19 Fahrer im Training. - Bestzeit: Vettel im dritten Teil der Qualifikation.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS