Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein 67-jähriger Zürcher hat in der Untersuchungshaft im Kanton Aargau gestanden, seine 65-jährige Ehefrau Mitte Mai in einem Waldstück im aargauischen Scherz erdrosselt zu haben. Der Beschuldigte gab an, er habe die Frau auf deren Verlangen hin getötet.

Die Untersuchungshaft für Mann wurde um drei Monate verlängert, wie die Aargauer Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte. Das Aargauer Zwangsmassnahmengericht hatte zunächst eine Untersuchungshaft von einem Monat angeordnet.

Der genaue Tathergang ist gemäss Staatsanwaltschaft noch unklar. Der Mann hatte am 16. Mai bei der Gemeindeverwaltung seines Wohnortes im Kanton Zürich den Tod seiner Ehefrau gemeldet.

Die tote Frau konnte am gleichen Tag mit technischen Hilfsmitteln in einem Waldstück bei Scherz gefunden werden. Die laufenden Untersuchungen sollen Klarheit bringen. Die Staatsanwaltschaft gab verschiedene Gutachten in Auftrag.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS