Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern verteidigt in der NLA dank dem 4:3-Sieg gegen Fribourg-Gottéron seine Leaderposition. Für den Meister war es der 7. Sieg in Serie. Derweil verlor Kloten gegen Genève-Servette zum 7. Mal in Folge.

Mark Arcobello entschied 50 Sekunden vor Schluss das Zähringer-Derby. Der Liga-Topskorer sorgte mit seinem 20. Saisontreffer zum 4:3 dafür, dass die Berner Siegesserie auch gegen den Tabellenletzten ihre Fortsetzung fand. Ebenfalls als Torschütze zeichnete sich Marc Reichert aus, der vor der Partie für sein 1000. Spiel, das er vor zwölf Tagen in Kloten absolviert hatte, geehrt wurde.

In Tuchfühlung mit dem Meister bleiben die ZSC Lions, die zuhause gegen den Spengler-Cup-Teilnehmer Lugano zu einem 4:2-Sieg kamen. Die Zürcher entschieden das Duell gegen den Playoff-Finalisten der letzten Saison dank einer Doublette innerhalb von knapp zweieinhalb Minuten im dritten Drittel durch David Rundblad (46.) und Inti Pestoni (48.). Pius Suter gelang mit seinem Schuss ins leere Tor die Siegsicherung (60.).

Einen souveränen 5:1-Sieg feierte Lausanne zuhause gegen Ambri-Piotta. Harri Pesonen ragte bei den Waadtländern, die im dritten Spiel in dieser Woche zum dritten Sieg kamen, mit zwei Toren und einem Assist heraus. Das Team von Dan Ratushny hat acht der letzten elf Partien gewonnen und liegt als Tabellenvierter klar auf Playoff-Kurs.

Im Kampf am Strich kamen die SCL Tigers zuhause gegen den HC Davos zu einem wichtigen Erfolg. Verteidiger Roland Gerber, sonst eher für sein physisches Spiel bekannt, zeichnete sich beim 2:1 als Doppeltorschütze aus. Die Emmentaler näherten sich in der Tabelle den Bündnern bis auf fünf Punkte.

Weiterhin nicht vom Fleck kommt Kloten, das beim 1:2 n.P. gegen Genève-Servette die 7. Niederlage in Folge kassierte. Noah Rod entschied mit dem letzten Penalty das Duell der beiden Tabellennachbarn zugunsten der Gäste aus Genf, die die Klotener in der Tabelle überholten. Kloten rutschte unter den Strich.

NLA: Kloten - Genève-Servette 1:2 (0:0, 1:1, 0:0, 0:0) n.P. Bern - Fribourg-Gottéron 4:3 (1:1, 1:1, 2:1). Lausanne - Ambri-Piotta 5:1 (2:0, 3:1, 0:0). SCL Tigers - Davos 2:1 (1:1, 0:0, 1:0). ZSC Lions - Lugano 4:2 (1:1, 0:0, 3:1). - Rangliste: 1. Bern 33/74 (109:73). 2. ZSC Lions 35/72 (113:85). 3. Zug 32/69 (103:67). 4. Lausanne 33/57 (105:88). 5. Biel 34/50 (104:101). 6. Lugano 35/45 (98:118). 7. Davos 33/44 (94:92). 8. Genève-Servette 33/43 (83:94). 9. Kloten 33/42 (99:108). 10. SCL Tigers 34/39 (79:104). 11. Ambri-Piotta 34/35 (83:109). 12. Fribourg-Gottéron 33/33 (83:114).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS