Navigation

70-jähriger Hanfpflanzer und Dealer in Graubünden erwischt

Dieser Inhalt wurde am 03. Mai 2010 - 16:07 publiziert
(Keystone-SDA)

Chur - Die Bündner Polizei hat einen 70-jährigen Mann erwischt, der selber Hanf angepflanzt und Haschisch sowie Marihuana verkauft hat. Zusammen mit einem 53-jährigen Kumpanen setzte er Drogen im Wert von 150'000 Franken um.
Die 70 und 53 Jahre alten Einheimischen aus dem Bündner Oberland flogen nach einer Razzia im November letzten Jahres auf. Die Polizei fand bei Hausdurchsuchungen 515 Gramm Marihuana, 68 Gramm Haschisch und 102 vorbereitete Marihuana-Joints, wie sie mitteilte.
Dem 70-Jährigen wies die Polizei nach, dass er 1,2 Kilogramm Haschisch und 3,8 Kilogramm Marihuana verkauft hatte. Die Drogen stammten aus dem eigenen Anbau, welchen er zusammen mit seiner Lebenspartnerin führte.
Die Ermittlungen ergaben weiter, dass der 53-Jährige innerhalb von sieben Jahren bei Dealern in Chur 3,3 Kilogramm Marihuana und 6,7 Kilogramm Haschisch bezogen hatte. Zwei Drittel davon verkaufte er, den Rest konsumierte er selber.
Insgesamt wurden 26 Personen unterschiedlicher Nationalität ermittelt. Ihnen konnte der Handel beziehungsweise der Konsum von 7,1 Kilogramm Marihuana und 7,9 Kilogramm Haschisch nachgewiesen werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?