Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein 73 Jahre alter Wanderer ist am Montag im Engadin in den Tod gestürzt. Eine sofortige Reanimation nach dem Unfall konnte den Rentner nicht mehr retten, wie die Bündner Polizei am Dienstag mitteilte.

Der ortskundige Mann, der alleine in der Umgebung von S-chanf unterwegs war, hatte sich telefonisch mit seiner Frau verabredet. Als er nicht am vereinbarten Ort zur vereinbarten Zeit eingetroffen war, informierte die Frau den Enkel.

Der Enkel und eine weitere Person fanden den betagten Wanderer im Gebiet "Laviner Bügls" auf 2000 Metern über Meer. Der Mann war nach dem Sturz nicht mehr ansprechbar. Ein Rega-Arzt konnte trotz Reanimation nur noch den Tod des Wanderers feststellen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS