Navigation

93 Seiten lange Anleitung zum Velofahren für britische Polizisten

Dieser Inhalt wurde am 12. November 2009 - 17:11 publiziert
(Keystone-SDA)

London - Nach heftiger Kritik hat die britische Polizeiführung eine Anleitung zum Velofahren zurückgezogen, die sage und schreibe 93 Seiten lang ist. In der Broschüre wird den Polizisten des Königreichs unter anderem ausführlich erklärt, wie man bremst und wie man das Gleichgewicht hält, um nicht vom Velo zu fallen.
Das Machwerk sorgte in der Öffentlichkeit für Hohn und Spott, zudem gab es Kritik wegen der Kosten. In der Anleitung ist unter anderem eine Zeichnung zur "richtigen Bewegung an einer Kreuzung" zu sehen, mit genauen Anleitungen für das Links- und Rechtsabbiegen.
Ausserdem werden den Polizisten "gepolsterte Hosen" empfohlen, um einen möglichst hohen "Sitzkomfort" zu haben. Verbrecher sollten sie nicht festnehmen, solange sie noch auf dem Velo sitzen, lautete ein weiterer Ratschlag.
Das Machwerk kostete nach Angaben der Tageszeitung "The Sun", die sie als erste veröffentlichte, hunderttausende Pfund. Dies wurde von Kritikern als Verschwendung kritisiert.
Die Anleitung sei sicher "sehr wertvoll", sagte beispielsweise Londons Bürgermeister Boris Johnson. "Aber ich glaube, das kann man sehr viel billiger hinbekommen", fügte der leidenschaftliche Velofahrer hinzu.
Angesichts der Kritik und des Spotts über den Ratgeber ruderte der Verband der Polizeichefs (ACPO) zurück und erklärte, die Anleitung werde nicht verteilt. Sie sei das Werk "von einer Gruppe gutmeinender Polizisten mit Interesse am Thema" und werde von der ACPO nicht unterstützt, versicherte ein Sprecher.
Dabei hatte es zuvor auch eine wohlmeinende Stimme gegeben. Dave Holladay von der nationalen Velofahrerorganisation erklärte: "Ich erwarte sehr wohl eine Gebrauchsanleitung für die Polizeifahrräder, in der den Polizisten erklärt wird, wie man korrekt an einer Kreuzung abbiegt."

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?