Navigation

97 Tote bei Flugzeugabsturz - polnischer Präsident an Bord

Dieser Inhalt wurde am 10. April 2010 - 10:06 publiziert
(Keystone-SDA)

Smolensk - Das Flugzeug des polnischen Präsidenten Lech Kaczynski ist im westrussischen Smolensk abgestürzt. 87 Menschen seien ums Leben gekommen, meldete die Nachrichtenagentur Itar-Tass unter Berufung auf das Zivilschutzministerium.
Das Flugzeug, eine Tupolew 154, sei im Landeanflug auf Smolensk abgestürzt und habe Feuer gefangen, sagte Ministeriumssprecher Piotr Paszkowski dem polnischen Fernsehsender TVN24. Nach Angaben des polnischen Aussenministeriums befand sich auch Präsident Kaczynski auf der Unglücksmaschine. Sein Schicksal ist bislang unklar.
Kaczynski wollte in Russland an einer Gedenkveranstaltung mit Familien der Opfer des Massakers von Katyn teilnehmen. Am Mittwoch hatten erstmals die Ministerpräsidenten beider Länder gemeinsam der Opfer von Katyn gedacht und sich als Zeichen der Versöhnung die Hand gereicht.
Die polnischen Offiziere waren nach dem Einmarsch der Roten Armee in Ostpolen am 17. September 1939 verhaftet und im April 1940 auf Anordnung des Sowjetdiktators Josef Stalin erschossen worden. Nach der Entdeckung der Massengräber 1943 beschuldigte der Kreml "deutsche Faschisten", das Verbrechen begangen zu haben. Erst 1990 bekannte sich Moskau zur Täterschaft.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?