Navigation

A2 Cityring Luzern soll rundum saniert werden

Dieser Inhalt wurde am 28. Oktober 2009 - 10:01 publiziert
(Keystone-SDA)

Luzern - Der Cityring der A2 bei Luzern genügt nach über 30-jährigem, intensivem Betrieb nicht mehr den heutigen Anforderungen. Jetzt wird er bis 2013 für 400 Millionen Franken rundum erneuert. Damit soll er laut Astra den nächsten 20 Jahren standhalten.
Auf einer relativ kurzen Strecke umfasst der so genannte Cityring zwei Tunnels, die Sentibrücken und einen Lehnenviadukt. Mit einem täglichen Verkehrsaufkommen von durchschnittlich 85'000 Fahrzeugen gehört er zu den am meisten befahrenen Strecken der Schweiz.
Das rund drei Kilometer lange Autobahnstück entspricht heutigen Sicherheitsstandards nicht mehr, wie das Bundesamt für Strassen (Astra) informierte.
Nach Abschluss der Arbeiten soll der Cityring 2013 den neusten Anforderungen an eine leistungsfähige Strasse bezüglich Sicherheit, Umweltverträglichkeit und Komfort (flüssiger Verkehr) entsprechen.
Die Bauarbeiten sind so programmiert, dass sich für den Verkehr möglichst wenig Einschränkungen ergeben. Das heisst: Die Arbeiten finden so weit wie möglich nachts statt. Dennoch kommt es in den nächsten zwei Jahren an über 40 Wochenenden zu Sperrungen von Tunnelröhren. An diesen Tagen ist mit Staus zu rechnen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?