Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Mann, der am Sonntagabend die Aufstiegsfeier des FC Aarau mit dem Zünden einer Petarde abrupt beendete, hat sich am Montag der Polizei gestellt. Er wurde in Haft genommen und muss mit einem Strafverfahren rechnen.

Die Staatsanwaltschaft Aarau-Lenzburg eröffnete ein Strafverfahren wegen Verstosses gegen das Sprengstoffgesetz und wegen Angriffs. Beim Mann handelt es sich um einen 26-jährigen Schweizer.

Er sei vorläufig festgenommen worden, bestätigte Elisabeth Strebel von der Aargauer Staatsanwaltschaft einen Bericht der "Aargauer Zeitung". Nach weiteren Untersuchungen entscheide die Staatsanwaltschaft, ob sie Untersuchungshaft beantragen werde.

Der vermummte Mann hatte bei der Aufstiegsfeier vom Sonntagabend im Restaurant Kettenbrücke in Aarau eine Petarde angezündet, worauf im Lokal Panik ausbrach. Der Mann konnte im Tumult vorerst untertauchen.

Der Sicherheitsdienst musste Pfefferspray einsetzen. Drei Mitarbeiter erlitten leichte Verletzungen durch Angriffe und Wurfgegenstände. Das Lokal wurde nach dem Vorfall geschlossen. Die Feier der FCA-Fans auf dem Aargauerplatz war zuvor friedlich verlaufen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS