Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Baubeginn des neuen Aarau-Stadion verzögert sich erneut. Eine Privatperson zieht die am 21. Januar 2015 abgewiesene Beschwerde gegen den Neubau an das kantonale Verwaltungsgericht weiter.

In der umfangreichen Rechtsschrift wurden mehrere prozessuale Anträge gestellt, über die das Verwaltungsgericht zu entscheiden habe, teilte das Generalsekretariat Gerichte Kanton Aargau am Mittwoch mit. Danach würden die Instruktion des Beschwerdeverfahrens, also der gesetzlich vorgeschriebene Rechtsschriftenwechsel, erfolgen. Weitere Auskünfte wollten die Gerichte Aargau wegen des hängigen Verfahrens nicht erteilen.

Der Regierungsrat hatte die einzige Beschwerde gegen das neue Fussballstadion Torfeld-Süd in Aarau am 21. Januar vollumfänglich abgelehnt. Die Bewilligung eines Multiplexkinos, Verkaufsflächen von 2000 Quadratmeter sowie die Erschliessung und die Verkehrsbelastung seien rechtmässig, kam der Regierungsrat vor einem Monat zum Schluss.

Die erneute Beschwerde verzögert das Projekt nun weiter. Das löst in einem grossen Teil der Öffentlichkeit Unmut aus. Der Spatenstich war für Herbst 2014 geplant gewesen. Das 10'000 Plätze zählende Fussballstadion Torfeld-Süd sieht Investitionen von 36 Millionen Franken vor. Im Mantel des neuen Stadions sollen ein Einkaufszentrum sowie Büros, Wohnungen und Räume für Detailhandel und Gastronomie untergebracht werden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS